Das Wachtelhaus

Bei der Haltung von Wachteln in einem Stall nutzt man einen geschlossenen Raum. Eine Größe von 1m * 1.5m stellt die Mindestgröße dar. Besser ist jedoch eine Größe von 1m * 2m. Die Wachteln sollen ja auch genug Platz haben. Nach oben gibt es keine Grenzen.

Vorbildlich eingerichtetes Wachtelhaus

Auf dem Bild sieht man die Bestandteile, welche der Stall der Wachteln enthalten soll. Die Haltung der Wachteln ist eigentlich recht einfach, jedoch sollten einige Gegenstände vorhanden sein.

  • Sandbad: Bei der Haltung von Wachteln hat sich eine Ecke mit Sand als sehr positiv erwiesen. Ein gemeinsames Sandbad fördert das Zusammenleben und befreit die Wachteln von lästigen Milben und anderem Ungeziefer. Zudem picken die Wachteln gerne kleine Steinchen, dies fördert die Verdauung.
  • Erhöhte Stelle für die Tränke: Stellt man die Tränke direkt auf den Boden, so fällt ständig, durch das Scharren der Wachteln, Einstreu in das Wasser. Dies lässt das Wasser schnell verderben. Stellt man die Tränke jedoch auf eine erhöhte Stelle, dann bleibt das Wasser viel länger sauber. Man kann die Tränke einfach auf Backsteine oder ein Holzstück mit einer Höhe von 5-10 cm stellen.
  • Ruheplatz: In einem Bereich des Stalles sollte ein Rückzugsgebiet vorhanden sein. Ein Ruheplatz kann entweder eine kleine Hütte, oder eine Ecke mit vielen Ästen und Zweigen sein. Hier kann sich ein Tier zurückziehen und verstecken, wenn es mal seine Ruhe möchte. Diese Plätze werden auch gerne als Eiablageplätze verwendet. Meist strebt man bei der Haltung von Wachteln auch die Brut der Wachtel an. Auch hier sind die Ruheplätze unumgänglich.
die wachtelhuette im stall

Hier erkennt man sehr gut die Ruheplätze der Wachteln. Bei der Haltung von Wachteln sind solche Plätze nötig. Zudem erleichtert ein solcher Platz auch das tägliche Sammeln der Eier. Es ist angenehmer die Eier aus den Wachtelhaus zu nehmen, als sie im ganzen Stall zusammensuchen zu müssen. Einige Vorschläge und Ideen, wie man Legeplätze baut findet man hier.