Startseite » Wachteleier ausbrüten

Wachteleier ausbrüten Anleitung - Unsere Wachtelbrut mit BildernSüße kleine Wachtelküken in 18 Tagen: So geht’s!

Wahrscheinlich stellst du dir gerade Fragen wie diese: Kann ich einfach selbst Wachteln ausbrüten? Schaffe ich das auch ohne Erfahrung? Wie genau funktioniert das und was brauche ich dafür?

Inhaltsverzeichnis

Bevor du weiterliest, möchten wir dir zwei Versprechen zum Wachteleier-Ausbrüten geben:

Versprechen 1: Wachteln selbst auszubrüten ist einfacher als du jetzt noch denkst! Versprechen 2: Wenn du diesen Text bis zu Ende liest, weißt du alles, was du zum Ausbrüten von Wachteln benötigst!

Schenke uns nun 15 Minuten deiner Zeit und begleite uns bei unserer Wachtelbrut.

Schaubild auf dem das Wachtelküken Ausbrüten in 4 Schritten dargestellt wird.

Für Fortgeschrittene: Wachteln ausbrüten Tabelle

Dieser Abschnitt richtet sich an jeden, der bereits Erfahrungen mit der Kunstbrut – beispielsweise bei Hühnern – hat und nur alles Wichtige in 7 Punkten kompakt lesen möchte. 

@Anfänger: Beim nächsten Abschnitt weiterlesen!

Brutparameter kompakt – Wachteln ausbrüten Tabelle

BruttemperaturTag 1-15: 37,8°C
Tag 15 bis Schlupf: auf 37,5°C absenken
LuftfeuchtigkeitTag 1-15: 45 bis 50%
Tag 15 bis Schlupf: auf 75°C erhöhen
Brutdauer16 bis 18 Tage
WendenMehrmals täglich bis zum Tag 15
Tag 1 bis 3Brüter nicht öffnen, Wendung nicht zwingend notwendig
2 Tage vor dem SchlupfWenden abstellen, Luftfeuchtigkeit erhöhen
Nach dem SchlupfWachtelküken noch 12-24 Stunden im Brüter lassen

Wachteleier ausbrüten in 7 Schritten

Schritt 1: Was benötige ich?

Nur drei Dinge sind unbedingt notwendig, um Wachteleier auszubrüten: Eine solide Brutmaschine (Tipps zur Auswahl unten), ein Brutthermometer und ein Hygrometer.

Das Bild zeigt alles Zubehör welches zum Ausbrüten von Wachtelküken notwendig ist.
Nur so wenig Zubehör brauchst du, um Wachtelküken auszubrüten.

Unser Tipp

Nicht unbedingt notwendig, aber zu empfehlen ist eine für Wachteln geeignete Schierlampe. So lässt sich die Entwicklung der Küken in den Eiern durch die Eischale beobachten.

Schritt 2: Wachtelbruteier kaufen

Die Qualität der Wachtelbruteier entscheidet darüber, ob viele Küken schlüpfen und die Brut ein Erfolg wird. Die Bruteier sollten nicht älter als 5 bis 7 Tage sein und täglich gewendet worden sein. Wir empfehlen den Kauf bei einem erfahrenen Züchter.

Bild mit Wachtelbruteiern und die Kriterien, die ihre Qualität ausdrücken.
Hochwertige Wachtelbruteier – Entscheidend für eine erfolgreiche Brut

Unsere Empfehlung

Schritt 3: Probelauf der Brutmaschine

Um die Bruteier nicht zu gefährden, empfehlen wir vor dem Einlegen der Wachteleier einen Probelauf der Brutmaschine.

Auf dem Bild sieht man eine Brutmaschine, bei der ein Probelauf durchgeführt wird.
Vor der Brut sollte die Funktion der Brutmaschine überprüft werden.

Dabei solltest du überprüfen:

  1. Mit dem Brutthermometer überprüfen, ob die in der Brutmaschine eingestellte Temperatur auch wirklich im Brutraum vorhanden ist (ggf. nachjustieren): Ziel ist ca. 37,8°C
  2. Mit dem Hygrometer prüfen, ob die Luftfeuchtigkeit in der Brutmaschine im Bereich von 45 bis 50% liegt. (ggf. an Feuchtesteuerung nachjustieren).
  3. Funktioniert die automatische Wendung (wenn vorhanden)

Unser Tipp

Bis sich die Luftfeuchtigkeit im Brutraum einstellt, vergeht etwas Zeit. Prüfe diese daher erst am nächsten Morgen, nach dem Einschalten der Brutmaschine.

Schritt 4: Einlegen der Wachteleier

Nachdem deine Brutmaschine die korrekte Temperatur und Luftfeuchte anzeigt, kannst du die Wachtelbruteier vorsichtig in die Maschine legen.

Auf dem Bild sieht man wie die Wachteleier von der Eierschachtel in die Brutmaschine gelegt werden.
Beim Einlegen der Wachteleier in die Brutmaschine Erschütterungen vermeiden.

Nun brauchen die Eier 3 Tage lang konstante Wärme und Ruhe.

Unser Tipp

In den ersten 3 Tagen sind die Wachteleier sehr empfindlich. In dieser Zeit lässt du den Deckel der Brutmaschine geschlossen und vermeidest dadurch einen Temperaturabfall.

Schritt 5: Die Brutphase (Tag 4 bis 14)

Nun folgen 10 spannende Tage: In den Wachteleiern wachsen – aus winzigen Ansätzen – stramme Wachtelküken heran, die immer größere Teile des Ei-Inneren einnehmen.

Man sieht wie die Entwicklung der Wachtelküken im Eiinneren über die Brutzeit verläuft.
Entwicklung der Wachtelküken im Ei

Mit einer für Wachteln geeigneten Schierlampe kann man schon bald die ersten Bewegungen und das Klopfen des Herzens im Eiinneren erkennen.

Unsere Empfehlung

Alle 1 bis 2 Tage solltest du nun die Wasserbehälter der Brutmaschine auffüllen und einen Blick auf Brutthermometer und Hygrometer werfen. Stimmen die Werte noch oder muss nachjustiert werden?

Einen Blick solltest du auch auf die Wendung der Eier werfen. Bei manueller Wendung musst du die Wachteleier 4–5-mal täglich wenden. Bei automatischer Wendung prüfst du ob sich alle Eier mitdrehen. Oft kommt es vor, dass einige Eier eine ungünstige Position haben und nicht gedreht werden. Diese solltest du dann von Hand drehen und an eine andere Position legen.

So kann man prüfen ob sich die Wachteleier drehen.
Werden auch wirklich alle Wachteleier gewendet?

Unser Tipp

Als Profi markiert man die Eier auf einer Seite mit einem X und auf der anderen mit einem O. So erkennst du schon auf den ersten Blick, wenn sich ein Ei nicht mitgedreht hat.

Schritt 6: Vorbereitungen, bevor die Wachteln schlüpfen (Tag 14)

Nun ist es endlich soweit, in wenigen Tagen werden die Wachtelküken aus den Bruteiern schlüpfen.

Um den Wachteln den Schupf zu erleichtern, gibt es drei Dinge zu tun:

  1. Eier nicht mehr wenden: Je nach Brutmaschine wird entweder die Wendehorde gegen eine Schlupfhorde ausgetauscht oder die Wendung deaktiviert. Werden die Eier nicht mehr gewendet, können sich die Wachtelküken in den Eiern in eine ideale Schlupfposition drehen.
  2. Bruttemperatur auf 37,5°C absenken: Die Küken produzieren nun selbst viel Wärme und schlüpfen leichter, wenn die Temperatur etwas gesenkt wird.
  3. Luftfeuchtigkeit auf 70 bis 80% erhöhen: Für die winzigen Küken stellt das Durchbrechen der Eischale eine riesige Kraftanstrengung dar, die nicht alle Küken schaffen. Helfe ihnen und erhöhe die Luftfeuchtigkeit deutlich. Dadurch wird die Eischale weicher und der Schlupf fällt den Küken leichter.
Auf dem Bild sieht man die Brutmaschine vor die Wachteleier schlüpfen
2 Tage vor die Wachtelküken schlüpfen

Unser Tipp

Eine deutlich höhere Luftfeuchte erreichst du, neben dem Füllen aller Wasserrinnen der Brutmaschine, indem du einen feuchten Lappen mit in den Brutraum legst.

Schritt 7: Die Wachtelküken schlüpfen

Jippie, die Zeit ist gekommen in der die Wachtelküken schlüpfen. Nun kannst du Ausschau nach den ersten Anzeichen für den Schlupf halten.

Erste Anzeichen für den bevorstehenden Schlupf sind:

  • Leise Piep- und Klopfgeräusche sind zu hören
  • Eier beginnen zu wackeln
  • Erste Risse bzw. Dellen an den Eiern sind zu erkennen
  • Kleine Löcher sind sichtbar

Bilder sagen mehr als Worte!

Auf dem Bild sieht man wie die ersten Wachtelküken schlüpfen
Die ersten Wachtelküken sind aus den Eiern geschlüpft.

Unser Tipp

Sind die erste Wachtelküken geschlüpft, ist die Versuchung groß, die Brutmaschine zu öffnen und die Küken zu entnehmen. Versuche aber solange wie möglich den Deckel geschlossen zu halten, denn ein Öffnen führt zum Abfall der Luftfeuchtigkeit. Dies erschwert den anderen Küken den Schlupf. Die ersten geschlüpften Küken dürfen 24 bis 30 Stunden im Brüter bleiben!

Küken sind nach 18 Tagen noch nicht geschlüpft – Was tun?

Immer wieder kommt es vor, dass nach 18 Tagen noch keine Wachtelküken geschlüpft sind. Doch was kannst du nun tun?

…erstmal Eines: Ruhe bewahren! Das kommt häufig vor, die Wachteln schlüpfen meist noch…

Unser Tipp

Warte noch 1-2 Tage ab, vor du das erste Ei an der stumpfen Seite vorsichtig öffnest und schaust, ob die Küken noch leben.

Warum dauert es häufig länger als 18 Tage, bis die Küken schlüpfen?

Die 3 häufigsten Gründe, warum die Küken nach 18 Tagen noch nicht geschlüpft sind:

  1. Zu niedrige Bruttemperatur: Eine beispielsweise nur um 0,5°C zu niedrige Bruttemperatur sorgt dafür, dass sich die Küken langsamer entwickeln und 1-2 Tage später aus den Eiern schlüpfen. => Wachtelküken schlüpfen noch
  2. Schlupf-Absprache durch Klopfzeichen: Als ichzu Beginn meiner Wachtelkarriere gelesen habe, dass sich die Wachtelküken in den Eiern durch Klopfzeichen absprechen, aufeinander warten und dann alle zusammen schlüpfen, musste ich schmunzeln. Nach über 25 Jahren Wachtel-Erfahrung kann ich das jedoch bestätigen.  => Wachtelküken schlüpfen noch
  3. Luftfeuchtigkeit während der Brut dauerhaft zu hoch: Häufig wird auf einen Hygrometer verzichtet, dieser funktioniert nicht richtig oder er wurde nicht geeicht. Als Folge bleibt eine zu hohe Luftfeuchtigkeit lange unbemerkt. Durchbrechen die Wachtelküken im Schlupfprozess die Eihaut zur Luftkammer, ist in dieser zu wenig Luft vorhanden und die Küken ertrinken. => Wachtelküken schlüpfen nicht mehr

Wie schlüpfen Wachtelküken?

Es ist immer wieder spannend zu beobachten, wie ein kleines, zierliches Wachtelküken die Eischale durchbricht und unter enormen Kraftanstrengungen aus dem Wachtelei schlüpft.

Wir wollen uns nun ansehen, wie Wachtelküken schlüpfen:

Auf dem Bild sieht man ein Wachtelei, an dem das Küken bereits die Schale angepickt hat.
Erstes Anzeichen für den Schlupf – Eischalte ist angepickt

Zuerst wird die Schale des Wachteleis seitlich durchbrochen. Teilweise dauert es bis zu 10 Stunden bis es danach weiter geht. Oft ist das Küken aber auch nach 10 Minuten aus dem Ei.

Nun dreht sich das Küken im Ei und durchbricht mit dem Eizahn Stück für Stück die Eischale sodass ein Spalt entsteht.

Auf dem Bild sieht man die Eischale halbkreisförmig geöffnet

Nun stemmt sich das Küken mit all seiner Kraft gegen den Eideckel, bis dieser nachgibt und das Küken dann aus dem Ei schlüpfen kann.

Auf dem Bild sieht man das Wachtelküken direkt nach dem Schlüpfen.
Wachtelküken direkt nach dem Schlüpfen aus dem Ei.

Nach wenigen Minuten Erholung – vom anstrengenden Schlüpfen – ist das Wachtelküken schon bald im Brutkasten unterwegs, auf der Suche nach seinen Geschwistern.

Küken beim Schlüpfen helfen?

Bei der Frage, ob man Küken beim Schlüpfen helfen sollte, sind die Züchter uneins. Die einen versuchen jedes Küken zu retten, die anderen sind der Meinung, dass nur die stärksten Küken überleben sollen und die schwachen durch das Steckenbleiben im Ei bereits „aussortiert“ werden.

Unser Tipp

Entscheidest du dich einem Küken beim Schlüpfen zu helfen, solltest du immer auch die anderen Küken im Blick haben und deren Schlupf durch ein häufiges Öffnen der Brutmaschine nicht gefährden.

Hast du dich entschlossen einem Küken aus dem Ei zu helfen, möchten wir dir im Folgenden unsere Technik vorstellen. Wenn die Küken die Eier bereits angepickt haben, dann aber stecken bleiben, haben die Küken gute Überlebenschancen, wenn du ihnen hilfst.

Auf dem Bild sieht man wie man einem Küken beim Schlüpfen helfen kann.
Anleitung um Küken beim Schlüpfen zu helfen: So gehen wir vor!

Zuerst schälen wir vorsichtig vom bereits vorhandenen Loch aus in beide Richtungen um das Ei. Dann entfernen wir an dieser Stelle auch die feine, aber meist stabile Eihaut. Nun können wir vorsichtig den Deckel anheben und das Küken drückt sich meist selbst aus dem Ei.

Brutparameter kompakt

In diesem Bereich wollen wir in kompakter Form auf das notwendige Hintergrundwissen zu den Brutparametern eingehen. Damit wollen wir dir helfen einzuschätzen, welche Abweichungen und Schwankungen unkritisch sind und wann die Küken Schaden nehmen.

Bruttemperatur

Idealerweise liegt die Bruttemperatur bei Wachteln bei 37,8°C während der Hauptbrut und 0,3°C niedriger (also bei 37,5°C) während der Schlupfphase.

Während ein Auskühlen der Bruteier von wenigen Minuten bis zu Stunden meist keine negativen Auswirkungen hat, führt bereits ein kurzzeitiges Ansteigen der Bruttemperatur über 40°C zu einer Schädigung der Küken.

Luftfeuchtigkeit

Die ideale Luftfeuchtigkeit während der Hauptbrut liegt zwischen 45 und 50%. Ein bis zwei Tage vor dem erwarteten Schlupftermin wird die Luftfeuchtigkeit auf 75% erhöht. Dadurch wird die Eischale weicher, was den Küken den Schlupf erleichtert.

Bei dem Wert von 45 bis 50 % rel. Luftfeuchte handelt es sich um einen Durchschnittswert. Lag dieser Wert beispielsweise in der ersten Bruthälfte um 10 % unter dem Idealwert, so lässt er sich durch einen um Wert um 10 % über dem Idealwert in der zweiten Bruthälfte ausgleichen.

Die Luftfeuchtigkeit während der Brut beeinflusst die Verdunstung des Eiinhaltes. Beim Schieren der Wachteleier lässt sich an der Größe der Luftblase die korrekte Luftfeuchte während der Brut prüfen.

Wenden

Während der Brut sollten die Wachteleier täglich mindestens 4–5-mal gewendet werden. Dies macht auch die Wachtelhenne in der Natur so. Dadurch kleben die Küken in den Eiern nicht an der Eischale fest und sterben ab, sondern entwickeln sich prächtig.

Darf man die Bruteier in den ersten 3 Tagen wenden? Häufig liest man, dass die Bruteier in den ersten 3 Tagen der Brut nicht gewendet werden sollen. Diese Empfehlung stammt noch aus Zeiten, in denen zum Wenden der Deckel der Brutmaschine abgenommen werden musste und die Eier per Hand Ei für Ei gedreht werden mussten.

Hier hatten die Erschütterungen (durch das Hantieren und das Abkühlen der Eier), während des Wendens, einen deutlich negativeren Einfluss auf den Bruterfolg, als der positive Aspekt des Wendens. Da heute jedoch die meisten Brutmaschinen mit einer automatischen Wendung ausgestattet sind, gilt: Die Bruteier sollen auch während der ersten 3 Tage der Brut gewendet werden.

Unser Tipp

Bereits vor der Brut solltest du die Wachteleier mehrmals täglich wenden. Dadurch klebt die Keimscheibe nicht an der Eischale fest und die Küken können sich gut entwickeln.

Wachteleier schieren – So befruchtete Eier erkennen!

Spannend ist die Entwicklung in den Wachteleiern während der Brut: Bereits nach drei Tagen entwickeln sich 1-2 Millimeter großen Ansätze und bilden ein Adernetz im Eiinneren aus. Nach etwas mehr als einer Woche ist bereits der Kopf zu erkennen und das schlagende Herz wird sichtbar. Die Küken bewegen sich und nehmen bereits einen großen Teil des Eiinhaltes ein.

Befruchtetes Wachtelei beim Schieren / Durchleuchten
Befruchtetes Wachtelei nach 6 Tagen Brut

Doch wenn man auf die Eier in der Brutmaschine blickt, bekommt man von all dem nichts mit. Erst mit Hilfe einer Schierlampe kannst du durch die Eischale ins Eiinnere blicken.

Welcher Brutautomat für Wachteln?

Ob die Wachtelbrut gelingt, darüber entscheidet eine gute Anleitung, etwas Erfahrung und eine gute Brutmaschine. Im Handel findet man unzählige Brüter in unterschiedlichen Preisklassen, daher wollen wir dir im Folgenden 3 Modelle empfehlen.

Brinsea Maxi 24 EX: In diesen Brüter passen 24 Wachteleier. Er ist extrem zuverlässig und unterstützt den Anfänger durch eine vollautomatische Steuerung. Ob Wendung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit, er übernimmt einfach alles. Aufstellen, Eier einlegen und auf die Küken freuen.

Unsere Empfehlung

Brinsea Ovation 28 EX: Bis zu 48 Wachteleier kann der Brüter aufnehmen. Eine sanfte Wendung und eine gleichmäßige Temperaturverteilung machen den Brüter ideal für fortgeschrittene Wachtelhalter mit hohen Ansprüchen.

Unsere Empfehlung

Brinsea Ova Easy Advance EX 190: Mit bis zu 400 Wachteleier Fassungsvermögen gehört dieser Brüter zu einem der zuverlässigsten Modelle weltweit. Für Vereine und professionelle Hobbyzüchter ideal.

Unsere Empfehlung

Wachteleier ausbrüten ohne Brutkasten?

Immer wieder bekommen wir die Frage gestellt, ob man Wachteleier auch ohne Brutkasten ausbrüten kann. Im Internet findet man hierzu die wildesten Anleitungen: Ob im Backofen, unter einer Infrarotlampe, mit Hilfe einer Heizdecke oder auf andere Weisen. Wir können dir aber versichern, dass dies nicht möglich ist und die Videos dazu in der Regel gefälscht sind.

Unser Tipp

Die Glucken kleinerer Zwerghühnerrassen eignen sich ideal, um Wachteln in Naturbrut auszubrüten und aufzuziehen.

Häufige Fragen zum Wachteleier ausbrüten

Wie lange kann man Wachteleier vor dem Brüten liegen lassen?

Wachteleier, die zur Brut verwendet werden, sollten nicht älter als 5 bis 7 Tage sein. In dieser Zeit müssen die Eier mehrmals täglich gewendet werden.

Natürlich schlüpfen auch aus Wachteleiern, die 10 oder 15 Tage alt sind, noch Küken. Allerdings ist dann die Schlupfrate deutlich geringer, als bei frischeren Wachteleiern.

Wie lange dauert das Ausbrüten von Wachteleiern?

Es dauert 16 bis 18 Tage bis Wachtelküken aus den Eiern schlüpfen. Jedoch kommt es häufiger vor, dass sich die Wachteln etwas mehr Zeit lassen und verspätet aus den Eiern schlüpfen.

Wie lange dauert es bis ein Küken aus dem Wachtelei schlüpft?

Ist das Wachtelei nach 16 bis 18 Tagen angepickt dauert es meist noch 3 bis 24 Stunden, bis das Wachtelküken vollständig aus dem Ei geschlüpft ist.

Autor Heiko Fröhlich
Autor: Heiko Fröhlich

Neben Zwerghühnern sind Wachteln meine große Leidenschaft. Neben Brut und Aufzucht interessiert mich besonders das Verhalten der Wachteln. Wie sehe ich den Wachteln an dass sie glücklich sind? Wie kann ich den Wachtelstall artgerecht und naturnah einrichten? All mein Wissen aus über 30 Jahren Wachtelhaltung möchte ich hier mit euch teilen.