Artgerechtes Wachtelfutter

Was fressen Wachteln? – Artgerechte Ernährung der Wachteln

Wir wollen, dass es unseren Schützlingen gut geht und sie sich wohl fühlen. Neben einer artgerechten Haltung trägt ein hochwertiges Wachtelfutter entscheidend dazu bei, dass unsere Wachteln robust und vital bleiben. Doch zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehört mehr als nur ein Fertigfutter. Wir erklären worauf es dabei ankommt.

Wachtelfutter - Was fressen Wachteln

Wichtige Fakten zum Wachtelfutter

  • Wachtelfutter (Trockenfutter) sollte den Wachteln ständig zur Verfügung stehen. Wachteln fressen über den Tag verteilt häufig, aber immer kleine Portionen.
  • Wasser sollte den Wachteln in der Nähe des Wachtelfutters angeboten werden. Wachteln benötigen zwischendurch Wasser um das Futter besser herunterschlucken zu können.
  • Gräser und Kräuter bekommen die Wachteln mehrmals täglich in kleinen Portionen
  • Obst und Gemüse sollte man den Wachteln alle paar Tage anbieten. Die Menge sollte man so wählen, dass es die Wachteln innerhalb einer Stunde fressen.

Hinweis

Eine Wachtel mit einem Gewicht von 200 Gramm (Mittlere Linie) nimmt am Tag 40 Gramm Futter und 100 ml Wasser auf.

Ein typischer Futtertag – Was kann man Wachteln anbieten?

Ein hochwertiges Fertig-Wachtelfutter sollte den Wachteln ständig angeboten werden.

Am Morgen wird das Futtersilo mit Wachtelfutter aufgefüllt. Auch die Tränke wird geleert, gereinigt und wieder mit frischem Leitungswasser befüllt. Einige Hände voll frischer Gräser und Kräuter aus dem eigenen Vorgarten bekommen die Wachteln im Stall angeboten.

Mittags bietet man den Wachteln eine kleine Portion frisches Gemüse oder Obst an. Einen halben Apfel, ein Stück Zucchini oder Geraspelte Karotten fressen die Wachteln sehr gerne.

Während die Wachteln in der Natur einen bedeutenden Anteil des Tages mit der Futtersuche verbringen, kommt im Wachtelstall schnell Langeweile auf, wenn die Wachteln sich bei uns innerhalb weniger Minuten satt fressen können. Dies führt schnell zu Unarten wie Streit, Federpicken und Verfettung. Aus diesem Grund bieten wir den Wachteln täglich etwas Beschäftigungsfutter an.

Ideen für Beschäftigungsfutter:

  1. Einige getrocknete Mehlwürmer in die saubere Einstreu oder das Sandbad werfen und diese untermischen.
  2. Einige Obstbaum-Äste mit Blättern kreuz und quer im Stall verteilen
  3. Sonnenblumen-Kopf im Stall aufhängen

Am Abend bekommen die Wachteln eine kleine Portion „Wiese“ oder etwas Feldsalat.

Obst, Gemüse und Gräser als Futter für die Wachteln

Unsere Empfehlungen zum Wachtelfutter

Ein Fertig-Wachtelfutter sollte man den Wachteln ständig zur Verfügung stellen. Es hat sich herausgestellt, dass ein Anteil von 17-18% von Rohprotein im Futter der Wachteln ideal ist.

Achtung

Häufig liest man das Legehennenfutter, Putenmastfutter, Wildgeflügelfutter oder Legemehl für Hühner als Wachtelfutter verwendet werden kann. Solche Empfehlungen stammen jedoch noch aus Zeiten, in denen spezielles Wachtelfutter kaum erhältlich war. Davon möchten wir warnen. Heute weis man, dass Wachteln andere Ansprüche an das Futter haben.

Wir verwenden bei unseren Wachteln zwei unterschiedliche Futtersorten:

WachtelGold® Wachtel Shop Spezial „NEU“: Ein ganz besonderes Wachtelfutter mit einer ausgewogenen Zusammensetzung und hervorragenden Eigenschaften. Beim Öffnen des Futtersacks verblüfft das Futter durch einen angenehmen Kräuterduft. Bei näherem Hinsehen erkennt man Karottenraspel, Petersilie und unterschiedliche Blüten im Futter. Die Wachteln sind begeistert.

wachtelfutter wachtelgold

WachtelGold® Bio-Wachtelkorn: Ein hochwertiges Futter mit besten Eigenschaften. Ohne Gentechnik, BIO und lecker, was man den Wachteln ansehen kann.

bio wachtelfutter wachtelgold

Wählt man ein Futter, dass weniger Rohprotein enthält, werden die Wachteleier mit der Zeit kleiner und die Legeleistung sinkt

Verwendet man ein Futter für die Wachteln mit einem höheren Anteil an Rohprotein, so neigen die Wachteln zur Verfettung. Erste Anzeichen dafür sind sehr große Wachteleier und Doppeleier. Oft ist auch zu beobachten, dass die Wachteln recht häufig Durchfall haben. Verwendet man weiter das Futter für die Wachteln, welches einen erhöhten Anteil an Rohprotein hat, so stellen die Wachteln nach einiger Zeit das Legen komplett ein.

Der Wert von 17-18% Rohprotein am Futter der Wachteln stellt keinen fixen Wert dar. Man kann selbst experimentieren und den Rohproteingehalt am Futter der Wachteln variieren. Jedoch sollte man das sehr vorsichtig machen und stark auf Veränderungen an den Wachteln achten.

Unser Tipp

Bekommen die Wachteln viel Frischfutter, so kann man ein Futter mit höherem Rohproteingehalt wählen, welches den sehr geringen Rohproteingehalt von Gräsern, Gemüse und Obst ausgleicht.

Futterlisten: Gräser und Kräuter, Gemüse, Obst

Selbst das beste Wachtelfutter reicht nicht aus, um die Wachteln mit all dem zu versorgen, was der Wachtelkörper benötigt. Gräser, Gemüse und Obst dienen den Wachteln nicht nur als Beschäftigungsfutter, sondern versorgen sie mit Vitaminen und Mineralien. Nur so bleiben die Tiere robust, vital und gesund.

Gräser, Gemüse und Obst als Vitaminfutter für Wachteln
Wachteln bekommen Mix aus Klee, Löwenzahn, geraspelte Karotten, geraspelter Apfel und Haferflocken

Im Folgenden Futterlisten wollen wir einige Futtersorten vorstellen, die von den Wachteln gerne gefressen werden und vitaminreich sind.

Futterliste Gräser und Kräuter

  1. Wiesenschnitt: Klee, Gräser und Löwenzahn aus dem Vorgarten
  2. Brennnessel: Sehr reich an Mineralien und Vitaminen
  3. Feldsalat: Gerade im Winter hervorragende Vitaminquelle
  4. Gänseblümchen-Blüten
  5. Blätter von Obstbaumzweigen

Futterliste Gemüse

  1. Karotten: Geraspelt oder gekocht
  2. Zucchini: Halbiert, werden von den Wachteln ausgepickt
  3. Kartoffeln: gekocht
  4. Maiskolben: gekocht (Beschäftigungsfutter)
  5. Gurke: geraspelt, Wasserspender an heißen Sommertagen

Futterliste Obst

  1. Äpfel: Geraspelt oder am Stück
  2. Birnen: Geraspelt oder am Stück
  3. Himbeeren: Werden sehr gerne gefressen
  4. Johannisbeeren: Frisch oder auch getrocknet ins Wachtelfutter mischen
  5. Wassermelone: Perfekt auch an heißen Tagen als Wasserspender

Unser Tipp

Achte stets darauf, dass du von solchen Leckereien nur sehr sparsam fütterst. Es darf nicht der Fall sein, dass ein derartiges Futter tagelang in einer Ecke des Stalles liegt. Wird ein Futter nicht gefressen, so sollte man es wieder aus dem Stall entfernen.

Es ist auch gut möglich, den Wachteln Küchenabfälle als Futter anzubieten. Jedoch sollte man den Wachteln kein geschimmeltes, vergammeltes oder gefaultes Futter anbieten. Zudem muss man die Wachteln erst an solche Leckereien gewöhnen. Haben sie sich daran gewöhnt, sind Nudeln, Salatreste oder Reisreste bald das begehrteste Futter im Stall der Wachteln.

Was dürfen Wachteln nicht fressen?

Wachteln sind nicht wählerisch, wenn es um das Futter geht. Einige Nahrungsmittel dürfen Wachteln jedoch nicht fressen.

Das dürfen Wachteln nicht fressen:

  • Avocados
  • rohe Kartoffeln
  • Zitrusfrüchte
  • Zuckerhaltige Speisen in großer Menge
  • stark gewürzte Speisen
  • geschimmelte und verdorbene Speiseabfälle
  • matschiger, sich bereits zersetzender Grasschnitt

Futterutensilien: Futtersilo, Futtertrog und Tränke

Um den Wachteln das Futter ideal anbieten zu können benötigt man nicht viel Zubehör, einiges ist jedoch zu empfehlen. Wir empfehlen 4 Utensilien.

Diese sinnvolle Futterutensilien benötigt man:

  1. Stülptränke für das Trinkwasser
  2. Futtersilo für das Wachtelfutter
  3. Futtertrog für Obst und Gemüse
  4. Futterschale für Gräser und Kräuter
wachteltraenke

–>Tränken für Wachteln