Wachteln ausbrüten - Die Brut (Tag 1-3)

Bevor man mit dem Ausbrüten der Wachteln beginnt, sollte der Brüter bereits auf die richtige Temperatur eingestellt worden sein. Erst wenn diese stimmt können die Wachteleier in den Brüter eingelegt werden.


Markieren der Wachteleier

Ich halte es für sinnvoll, die Wachteleier auf einer Seite mit einem Kreuz und auf der anderen Seite mit einem Kreis zu kennzeichnen. Dies erleichtert später das Wenden der Eier enorm. Bei einer automatischen Wendung kann, durch die Kennzeichnung der Wachteleier einfach geprüft werden, ob eine Reihe nicht mitgedreht wird. Die Kennzeichnung sollte mit einem Bleistift erfolgen.

Markiertes WachteleiMarkiertes WachteleiMarkierte Wachteleier

 


Die Temperatur im Brüter

Eine generelle Bruttemperatur anzugeben ist nicht möglich, da man zwischen dem Ausbrüten in einem Flächenbrüter und dem Ausbrüten in einem Motorbrüter unterscheiden muss. 

Bei dem Ausbrüten der Wachteleier in einem Motorbrüter sollte eine Temperatur von 37.6 Grad eingestellt werden.

Bei dem Ausbrüten in einem Flächenbrüter gibt es keine Luftumwirbelung. Aus diesem Grund bildet sich ein Temperaturgefälle, zwischen Eioberkante und Eiunterkante, von bis zu 3 Grad. Man sollte versuchen den Thermometer auf der Höhe der Eioberkante anzubringen. An dieser Position sollte eine Temperatur von 38.3 Grad herrschen. 

 

Die Luftfeuchte im Brüter

Auch bei der Luftfeuchte muss zwischen Flächenbrütern und Motorbrütern unterschieden werden. 

Bei dem Ausbrüten mit einem Flächenbrüter ist meist kein Hygrometer vorhanden, dort sollte nach den Angaben des Herstellers (Wasserrinnen) vorgegangen werden. Sind für Wachteln keine Werte angegeben, so sollen die Werte von Hühner verwendet werden. Um die Luftfeuchte zu regeln können die Wasserrinnen am Boden des Brüters mit Wasser gefüllt werden.

Wachteleier im MotorbrüterBei dem Ausbrüten mit Motorbrütern sollten die Wachteleier in einer Luftfeuchte von 50-65% liegen. Um die Luftfeuchte zu regeln sollte man ein grösseres/kleineres Gefäss, gefüllt mit Wasser, auf den Boden des Brüters stellen. Dabei sollte dem Hygrometer nicht blind vertraut werden. Zum Testen kann man diesen in ein feuchtes Fensterleder (oder anderes Tuch) einwickeln. Der Hygrometer sollte nach ungefähr 30 Minuten eine Luftfeuchte von ca 98% anzeigen. Weicht die Luftfeuchte ab, so kann der Hygrometer auf 98% eingestellt werden. Ist dies nicht möglich, so kann man den Hygrometer trotzdem weiter verwenden. Mann muss lediglich die Differenz zu 98% zum abgelesenen Wert addieren.

 

Die Wendung der Wachteleier

Beim Ausbrüten von Wachteleiern mit einem Brüter mit automatischer Wendung, sollte diese bereits zu Beginn des Ausbrütens laufen. 

Hat man einen Brüter ohne automatische Wendung und muss die Eier von Hand wenden, so sollten die Eier die ersten 3 Tage nicht gewendet werden.

 


Wichtig: 

In den ersten 3 Tagen sollte der Brüter nicht geöffenet werden. Die Eier der Wachteln sind wärend dieser Zeit am empfindlichsten. Die Wachteleier sollten in dieser Zeit keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden. Aus diesem Grund sollte der Brüter bis zum dritten Tag nicht geöffnet werden, auch nicht, um die Wachteleier zu wenden.

Weiter zu Brut (Tag 4-14)

Wachtel Shop
Wachtel Shop